zum Inhalt springen

Anfänger-AGs

Recht Aktiv möchte die Motivation und Selbstständigkeit der Studierenden von Anfang an stärken. Dieses Ziel vor Augen hat Frau Professor Dr. Barbara Dauner-Lieb zunächst für den Komplex BGB AT / Schuldrecht AT ein Konzept für vorlesungsbegleitende Arbeitsgemeinschaften erstellt, das mittlerweile von anderen Hochschullehrern für deren Fächer fortentwickelt worden ist.
Für die AG-Leiterinnen und AG-Leiter wurden Textbücher entwickelt, die nicht nur nach didaktischen Gesichtspunkten ausgesuchte, auf die Vorlesung abgestimmte Fälle enthalten, sondern zudem für jeden AG-Termin konkrete Lernziele formulieren und ergänzende Aufgaben und Hausaufgaben vorschlagen.

Ziel dieses Konzeptes ist es, dass die Studierenden nicht mehr nur die klassische Gutachtentechnik an Fällen einüben, sondern dass sie sämtliche grundlegenden juristischen Fähigkeiten erlernen und dabei schematisches Auswendiglernen vermeiden. Die Studierenden sollen ein Gespür für die juristische Denkweise und Sprache sowie Verständnis für den Sinn und Zweck gesetzlicher Regelungen entwickeln und dazu angeregt werden, diese kritisch zu hinterfragen. Sie sollen zudem die intensive Auseinandersetzung mit dem Gesetzeswortlaut und der Gesetzessystematik sowie die selbstständige Informationsbeschaffung und das Informationsmanagement lernen.

Da erfahrungsgemäß die meisten Verständnisprobleme erst bei der schriftlichen Ausformulierung der eigenen Lösung zutage treten, werden die Studierenden zur schriftlichen Vorbereitung der Fälle angehalten und mit dem Lesen und selbstständigen Auswerten von Originalurteilen, Großkommentaren und verschiedenen Lehrbüchern vertraut gemacht. Zwei individuell korrigierte Probeklausuren pro Arbeitsgemeinschaft sollen den Studierenden von Anfang an eine Lernkontrolle ermöglichen und ihnen helfen, die Angst vor den ersten Abschlussklausuren abzubauen.